video

Jörg's Filmtipps im Januar 2019

 

Der Start in ein neues Jahr ist oft verbunden mit der Hoffnung, dass sich im neuen Lebensabschnitt einige Dinge verändern oder in eine bessere Richtung entwickeln. Darum geht es auch in den drei Filmen dieser Ausgabe – bei allen Protagonisten ist es zu einem Bruch im Leben gekommen und es gilt, einen neuen, möglichst besseren Anfang zu finden.

Leave no trace Besonders am Herzen liegt mir Leave no trace (Mitte Januar DVD & VOD) mit dem hervorragenden Ben Foster, der mit seiner Tochter (Thomasin McKenzie – den Namen kann man sich schon mal merken...) als wilder Dauercamper in einem Nationalpark aufgegriffen wird. Man bietet beiden innerhalb eines Sozialprojekts die Chance auf einen Neustart – wieder ein festes Dach über dem Kopf, Struktur und Arbeit. Dieser Film gehörte für mich zu den absoluten Highlights des letzten Kinojahres – fast Magie, wie es Regisseurin Debra Granik („Winters Bone“) gelingt, vor dem Hintergrund der rauen amerikanischen Provinzgesellschaft, eine so berührende, ehrliche und packende Geschichte zu erzählen. Ein Juwel!

Eine fantastische Frau In Eine fantastische Frau (DVD & VOD) hat die junge Transsexuelle Marina den Tod ihres wesentlich älteren Partners Orlando zu verschmerzen. Was nun, mit der Wohnung, dem Auto, dem Hund – alles gehörte dem Toten. Verachtung, Herablassung und Hass schlagen Marina von Familie und Behörden entgegen, als es gilt, das Vergangene zu betrauern und gleichzeitig eine neue Perspektive zu finden. Gewann verdient den Auslands-Oscar!

Ray Donovan Nach einem schweren Verlust möchte auch Ray Donovan (6. Staffel jetzt bei SKY) möglichst seine Vergangenheit hinter sich lassen und in einer neuen Umgebung von vorne anfangen – aus L.A. wird NY. Doch es dauert nicht lange, bis ihn die Schatten der Vergangenheit einholen. Ich liebe diese Serie – ähnlich wie einst bei den „Sopranos“ oder „The Shield“ gibt es eine gute Mischung aus Crime und Drama, tolle Darsteller und ein leichter Hauch von Melancholie umweht die glaubhaften Charaktere.

Jörg Schmidt (Imker und Filmkenner)

 

Jemandem diesen Eintrag empfehlen




Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abgeben




nach oben Zurück

und noch mehr...

Keine weiteren Einträge vorhanden.