musik

Chvrches „Hansa Session“

 

(Universal) Eigentlich sind die Chvrches aus Schottland ja für fett produzierten Elektro-Pop bekannt. Dass sie noch weit mehr können, ließ sich bisher nur an einigen Unplugged-Videos auf Youtube ablesen. Jetzt hat das Trio die Chance genutzt, in den Berliner Hansa Studios (die sich damit brüsten können, dass schon viele Größen dort aufgenommen haben) eine Handvoll Songs vom aktuellen Album „Love Is Dead“ neu einzuspielen.

Mit Piano und Akustik-Gitarre verpassen die Herren Iain Cook und Martin Doherty den Stücken ein sehr intimes, gefühlvolles neues Gewand, das durch von Cook arrangierte Streicher noch weitere Klang-Facetten bekommt und durch behutsames Schlagzeug nach vorn gebracht wird. Eine ideale Grundlage für Sängerin Lauren Mayberry, um den Songs eine sehr persönliche emotionale Tiefe zu verleihen.

Das einzige Manko der „Hansa Session“ ist, dass die Studiozeit nur für fünf Songs gereicht hat, denn hier könnte man stundenlang zuhören. Aber die Spannung auf das nächste reguläre Studio-Album steigt natürlich beträchtlich: Live griffen die Musiker schon zu Bass und Gitarre – mal sehen, wie sich die Chvrches mit dieser neu gewonnenen akustischen Freiheit noch weiterentwickeln. Manfred Upnmoor

www.chvrch.es

 

Jemandem diesen Eintrag empfehlen




Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abgeben




nach oben Zurück

und noch mehr...

 

Charlene Soraia

(Peacefrog/ Roughtrade) Charlene Soraia Santaniello Jones ist Britin, inzwischen dreißig Jahre alt geworden, …... mehr