musik

beabadoobee

 

(Dirty Hit/Caroline)

Die Londonerin beabadoobee, mit bürgerlichem Namen Beatrice Kristi Laus, ist eine der aufstrebenden Sternchen in Englands Musikszene. Nach mehreren Singles und EPs bringt sie nun, gerade 20 Jahre alt geworden, mit ihrer Band ihr Debütalbum heraus. Etwas anachronistisch klingt der Sound der gebürtigen Philippinerin, keinesfalls englisch. Und so gibt Bea selbst zu verstehen, ihre musikalischen Vorbilder seien im Großen und Ganzen tot oder kommen aus Amerika. Sie wolle singen können wie Stephen Malkmus, schreiben und so cool sein können wie Kim Gordon. Sie wolle eigentlich in den 90ern leben. Grunge sei groß gewesen. Billie Eilish sei auch toll, aber am liebsten würde sie ihr sagen: Lass uns einen Punkrock-Song machen und ausrasten!

Mit Punkrock haben die zwölf Songs auf „Fake It Flowers“ allerdings wenig zu tun. Vielmehr entpuppt sich Bea Laus als talentierte Singer-/Songwriterin, die auf ihrem Album eingängige, harmonische Pop-Rock-Ohrwürmer versammelt. Wenn man sich Vergleichen zur 90er Grungezeit bemühen möchte, kämen vielleicht Smashing Pumpkins, Hole, Juliana Hatfield oder Radiohead in Betracht. Vor solchen Berühmtheiten braucht sich beabadoobee nicht zu verstecken. Vielleicht ist sie mit ihrem jungen Elan, ihren Ideen, ihrer bezaubernden und betörenden Stimme gerade die Initialzündung, handgemachte Gitarrenmusik, den Grunge und den Vibe der 90er wieder aufleben zu lassen. Viel Spaß dabei! ave

www.dirtyh.it/fakeitflowers

 

Jemandem diesen Eintrag empfehlen




Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abgeben




nach oben Zurück

und noch mehr...

 

Acid Pauli „MOD“

(Ouïe Music/Rough Trade) Martin Gretschmann ist inzwischen ein Urgestein der deutschen Musiklandschaft. Unter …... mehr

Empathy Test „Monsters“

(Bandcamp) Schon lustig, dass die beiden derzeit coolsten Synthie-Bands des Planeten unabhängig voneinander …... mehr