theater

"Maria de Buenos Aires"
25.08, 18:00 h, TL, Großes Haus

 

Astor Piazzollas „Tango-Operita“ erzählt eine Geschichte aus einzelnen Bildern – wie eine gute Milonga, eine Tango-Tanzveranstaltung, die einen Abend lang von Einsamkeiten, Sehnsüchten, Lieben und Schmerzen der Menschen berichtet, assoziativ, ergreifend und bewegend. (Foto © Olaf Malzahn)
Es ist die Geschichte der María, die aus der Vorstadt ins Zentrum der Stadt Buenos Aires gelangt, Höhen und Tiefen eines Lebens als Tango-Sängerin durchlebt und schließlich nach ihrem Tod als Geist zu einer merkwürdigen zweiten Existenz gelangt, bis sie auf wundersame Weise mit der Muttergottes und Stadtheiligen identifiziert, erhöht und aufs Neue erniedrigt wird – eine Geschichte von zyklischer Entwicklung, unentrinnbarem Schicksal und der Kunst, im Ausdruck der Traurigkeit ungeahnte Schönheit entstehen zu lassen. (Kostprobe: 16.8., 18.30 h. Weitere Termine: 27.8. 14.9.)

 

Jemandem diesen Eintrag empfehlen




Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abgeben




nach oben Zurück

und noch mehr...

 

"Engel in Amerika"

14.11, 20:00 h, TL, Kammerspiele

Korruption, Sex, Machtmissbrauch, Liebe, Aids, Lebenslügen und tief sitzende Vorurteile – Tony Kushner …... mehr

"Triebe, Tratsch & Trockenhaube" (auch 20 h)

15.11, 17:00 h, Theaterschiff

Nach dem grandiosen Erfolg von „Liebe, Lust und Lockenwickler“ kommt jetzt ein weiterer turbulenter und …... mehr

"Die Niere"

15.11, 20:00 h, Theater Partout

Arnold steht vor dem größten Triumph seiner Karriere: Der Stararchitekt soll im Herzen von Paris den „Diamond …... mehr

"Götterdämmerung"

15.11, 20:00 h, Theater Combinale

Wäre die Welt ohne Religionen friedlicher? Ließen sich die großen globalen Konflikte mit einer …... mehr

"Tratsch im Treppenhaus"

15.11, 20:00 h, Theater Geisler

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt, heißt es bei Schiller. …... mehr