Highlights

Frank Damm
„Inside II Outsights“

bis 5.10., Galerie Ansichtssache

Frank Damm Bereits zum 4. Mal hat Frank Damm den Weg in den Norden, in die Galerie Ansichtssache (Hüxstr. 34) gefunden, um seine neuen Werke vorzustellen. Liebhaber seines Malstiles schätzen vor allem die Kombination aus Wort und Motiv, die er zu seinen fotoimpressionistischen Bildern komponiert.

Er schafft es meisterlich, die „Fehler“ in den Motiven zu perfekten Bildern zu arrangieren. So schafft er keine auf Leinwand gemalten Fotos, sondern interpretiert Alltagsszenen in seinem sehr eigenen Stil. Reflektionen und Unschärfen finden dabei sein besonderes Interesse. Er holt die im inneren verborgenen Dinge eines Fotos ans Licht und lässt sie herausschauen, so wie es der Titel der Ausstellung andeutet.

www.galerie-ansichtssache.de


Sandskulpturen-Ausstellung

bis 20.10., Travemünde, Fischereihafen

Sandskulpturen Nach 12 Jahren wird in Travemünde wieder eine Sandskulpturen-Ausstellung zu sehen sein – die einzige in Schleswig-Holstein. Bis zum 20. Oktober können die Besucher täglich in „Maritime Abenteuer“, so das Motto der Ausstellung, eintauchen. In großen Hallen mit 4000 qm überdachter Ausstellungsfläche am Fischereihafen „Auf dem Baggersand“ werden mehr als 100 Skulpturen in 30 Szenen zu bestaunen sein. Damit bietet Travemünde in diesem Jahr eine der größten, überdachten Sandskulpturen-Ausstellung in Deutschland. Eine Gastronomie mit Kinderspielplatz und eine Sammlung von über 300 Sandarten runden die Sandskulpturen-Ausstellung ab.

Rund zwei Wochen benötigen die 25 internationalen sog. „sand carver“ (Deutsch: Sandschneider), unter anderem aus den Niederlanden, Lettland, Litauen und Griechenland, um die etwa 10.000 Kubikmeter Sand zu verarbeiten. Es entstehen Kunstwerke von bis zu 10 Metern Höhe, die mit besonderem Können und Geschick von den Künstlern – ausgebildete Bildhauer und Architekten, unter ihnen Europa- und Weltmeister – von oben nach unten herausgeschnitzt werden müssen. (Foto © Sebastian John)

www.sandskulpturen-travemuende.de


Doris Salcedo
„Tabula Rasa“

bis 3.11., Kunsthalle St. Annen

Doris-Salcedo Die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo (*1958) erhält in Lübeck den ersten Possehl-Preis für Internationale Kunst und wird mit einer Werkschau in der Kunsthalle St. Annen geehrt. Die international renommierte Künstlerin beschäftigt sich in Objekten, Skulpturen und großen ortsspezifischen Installationen mit den Auswirkungen von Gewalt und Ausgrenzung in ihrer Heimat Kolumbien und anderen Regionen der Welt. Nach Ausstellungen in der Tate Modern (London 2007) und im Guggenheim Museum (New York 2015) richtet die Kunsthalle St. Annen in Lübeck vom bis 3.11. ihre erste Einzelausstellung in Deutschland aus.

In ihrer aktuellen, in der Ausstellung vertretenen, Werkreihe „Tabula Rasa I-IV“ setzt sich Salcedo künstlerisch mit Vergewaltigungen auseinander, die viele Frauen während des kolumbianischen Bürgerkriegs und der bis heute anhaltenden Gewaltherrschaft erlitten haben. Für diese Installation hat sie Tische, Symbole für das Leben und Wohnen, zerstört und in einem kleinteiligen Arbeitsprozess mit Leim wieder zusammengefügt, um die Unmöglichkeit zu zeigen, einen einmal begangenen Gewaltakt wieder rückgängig zu machen.


Urban Sketchers –
„Blicke auf Lübeck“

11.10.-9.11., Stadtbibliothek

Urban Sketchers Urban Sketching ist eine weltweite Bewegung. Seit über 10 Jahren sind Kunstschaffende (Profi oder Hobbyzeichner*in) mit der Leidenschaft vereint, die Welt zu zeichnen, in der sie leben oder sich gerade aufhalten.

Auch in Lübeck haben sich schon viele „Sketchers“ unter dieser Idee zusammengefunden. Mittlerweile zählt die Gruppe über 70 Personen, die sich in unterschiedlicher Intensität, aber sehr regelmäßig zum Zeichnen treffen. Lübeck bietet dabei natürlich ein unerschöpfliches Reservoir an Objekten bzw. Motiven. Auf ganz individuelle Art und Weise wird dann gezeichnet und gemalt. Die Ausstellung in der Stadtbibliothek gibt einen Einblick in die Vielfalt der unterschiedlichen Blickwinkel der Urban Sketchers Lübeck. SketchWalks am 24. & 27.10. sowie 7.11. begleiten die Ausstellung.


Ins Blaue! Natur in der Literatur

bis 10.11., Buddenbrookhaus

Das Buddenbrookhaus präsentiert eine Ausstellung des Literaturhauses München, die sich mit dem Thema Natur in der Literatur beschäftigt.

Natur boomt – nicht nur in der Literatur. Je mehr wir uns von der Natur entfremden, desto mehr sehnen wir uns nach ihr. In der Literatur zeigt sich Natur – jenseits von Kitsch und Klischee – als überraschend und verspielt, als unheimlich und verführerisch. Die Natur ist ein jahrtausendealtes Motiv, mit dem die Literatur ein zweites setzt: Was ist der Mensch?


Grass, Kehlmann und die Welt des Barocks

bis 3.2.20, Günter Grass-Haus

Ist tatsächlich vergangen, was vor Jahrhunderten geschah? Berühren uns Themen, mit denen sich Künstler und Autoren vor langer Zeit beschäftigt haben, heute nicht mehr? Das Günter Grass-Haus lässt die Welt des Barocks aufleben und fragt, was die Probleme und Gedanken von damals aktuell für uns bedeuten können. Die Ausstellung „Grass, Kehlmann und die Welt des Barocks“ wagt einen Ritt durch die Jahrhunderte und führt die Besucher vom Dreißigjährigen Krieg über die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute – in die Zeit des syrischen Bürgerkriegs. Im Zentrum stehen die Erzählung „Das Treffen in Telgte“ von Günter Grass und der Roman „Tyll“ von Daniel Kehlmann. Beide Autoren blicken in ihren Werken zurück in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts, als in Europa ein verheerender Kampf um Glaube und Macht geführt wird.


Störtebeker und Konsorten –
Piraten der Hansezeit?

27.9.-19.4.20, Europäisches Hansemuseum

Störtebeker und Konsorten Das Bild von Piraten ist vor allem von Mythen und Legenden – wie beispielsweise der des vielbeschworenen Klaus Störtebeker – geprägt. Das Europäische Hansemuseum wirft mit dieser Sonderausstellung einen neuen Blick auf das Thema Piraterie und Hanse. Im Mittelpunkt steht der Nord- und Ostseeraum an der Wende vom 14. ins 15. Jahrhundert.

Anhand lebhafter historischer Biografien, wie zum Beispiel von Paul Beneke, Sophie von Pommern, Hans Pothorst und Diderik Pining, zeigt die Ausstellung, was Piraterie im Mittelalter bedeutete und schlägt darüber hinaus einen Bogen zur modernen Piraterie. (Foto © Lennart Viebahn, arms & armour)


Bügeleisen –
Kulturtechnik als Leidenschaft

20.10.-19.4.20, Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

Bügeleisen Jeder von uns besitzt und nutzt gelegentlich eins. Wozu also eine Ausstellung über Bügeleisen? Sie werden staunen, wie interessant das Thema Bügeln als Kulturtechnik sein kann. Sowohl im Sinne einer Technikgeschichte der Geräte „Bügeleisen“ als auch wie tief das Bügeln an sich uns als Spiegelbild der jeweiligen Zeit und Gesellschaft kulturell geprägt hat. Das Bügeleisen ist ein Paradebeispiel für Industriegeschichte und die Geschichte der Technisierung der Haushalte, da es das erste elektronische Kleingerät war, das sich fest etablierte und bis heute ein viele Millionen Euro schweres Geschäft ist.

Die technische Bandbreite der Bügeleisen mit ihren Vor- und Nachteilen und Gefahren bzw. technischen Innovationen wird aufgezeigt – vom Kohlebügeleisen über das Satzbügeleisen, das Spiritusbügeleisen, das Gasbügeleisen bis hin zum elektrischen Bügeleisen. Auch unzählige Kinderbügeleisen als Spiel- und Erziehungsinstrumente sind zu sehen, ebenso wie Kuriositäten (z.B. ein ägyptisches Fußbügeleisen). Aus Kulturwissenschaftlicher Sicht hat das Thema Bügeleisen Auswüchse angenommen, die uns zum Staunen, Kopfschütteln und Schmunzeln bringen.

Zur Vernissage am 20.10. um 11 h findet ein Bügelwettbewerb statt. Zeigen sie Ihr Können in Schönheit und Schnelligkeit beim Bügeln! Passionierte Bügler*innen erwartet nicht nur viel Bügelwäsche, sondern auch tolle Preise. Die Leistungen werden durch eine fachkundige Jury bewertet, bestehend aus freischaffenden und beruflichen Profibüglern. (Um die Mitnahme des eigenen Bügeleisens und eine Anmeldung bis spätestens 16.10. wird gebeten unter Tel. 1224195 oder geschichtswerkstatt@luebeck.de)


mitteilen




Ausstellungen / Kunst

Museum

BRAHMS-INSTITUT

an der der MHL, Villa Brahms, Jerusalemsberg 4, Tel. 1505414, mi + sa 14-18 h; „Auf Bachs Wegen wandeln – Bach und Brahms“ (bis 14.12.)

mitteilen




BUDDENBROOKHAUS

Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum; Mengstr. 4, Tel. 1224190, mo-so 10-18 h; „Ins Blaue! Natur in der Literatur“ (bis 10.11.); „Die Manns – eine Schriftstellerfamilie“ (Dauerausstellung); „Die Buddenbrooks – ein Jahrhundertroman“ (Dauerausstellung)

mitteilen




EUROPÄISCHES HANSEMUSEUM

An der Untertrave 1; tgl. 10-18 h; „Erleben Sie eine spannende Reise durch 800 Jahre Hansegeschichte (Dauerausstellung)

mitteilen




GEDENKSTÄTTE LUTHERKIRCHE

Moislinger Allee 96, mi+fr 14-16 h und nach Voranmeldung, Tel. 49057800; „… ich kann dich sehen“ – Über Widerstand, Freundschaft und Ermutigung der vier Lübecker Märtyrer (Dauerausstellung)

mitteilen




GRENZDOKUMENTATIONSSTÄTTE

Lübeck-Schlutup (Grenzmuseum); Mecklenburger Str. 12, Tel. 6933990, fr+sa 14-17 h, so 11-17 h; Videofilme und Fotodokumentation der Grenzöffnung November 1989, Sammlung von Uniformen, Orden, DDR-Dokumenten, Geschichte des Trabis, Modell der Grenzanlagen usw. (Dauerausstellung)

mitteilen




GÜNTER GRASS-HAUS

Forum für Literatur und Bildende Kunst; Glockengießerstr. 21, Tel. 1224230, mo-so 10-17 h; Grass, Kehlmann und die Welt des Barocks“ (bis 3.2.2020); „Das Ungenaue genau treffen“ (Dauerausstellung)

mitteilen




INDUSTRIEMUSEUM

Geschichtswerkstatt Herrenwyk; Kokerstr. 1-3, Tel. 1224245 & 301152, fr 14-17, sa+so 10-17 h; „Erinnerung und Neuanfang“. Das Hochofenwerksgelände – wie es war – wie es ist; „Kindheits(t)räume“ Schaumagazin – Spielzeug der letzten 120 Jahre (Dauerausstellung); „Leben und Arbeit in Herrenwyk“ (Dauerausstellung); „Damit was bleibt von Flender – Arbeit und Arbeiter auf der Werft“ (Dauerausstellung); „Ich erinnere mich nur an Tränen und Trauer – Zwangsarbeit in Lübeck von 1939 bis 1945“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM BEHNHAUS DRÄGERHAUS

Galerie des 19. Jahrhunderts und der Klassischen Moderne; Königstr. 9-11, Tel. 1224148, di-so 10-17 h; „Max Liebermann und Hans Meid. Schwarz auf Weiß“ (bis 5.1.2020); „Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM FÜR NATUR UND UMWELT

Mühlendamm 1-3 (Eingang Musterbahn 8), Tel. 1224122, di-fr 9-17 h, sa+so 10-17 h; „Hochstapler, Trunkenbolde, Schnüffler – Verrückte Schmetterlinge“ Eine Fotoausstellung von Ingo Arndt (bis 3.11.); „Pottwal“ (Dauerausstellung); „Steine erzählen“ – Zeitreise durch die Erdgeschichte (Dauerausstellung); „Von Flüssen und Meer“ – Vielfalt von Wakenitz, Trave und Lübecker Bucht (Dauerausstellung); „Natur vor der Tür“ – Stadtökologie, Wald und Wissenschaftsschaufenster (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM HOLSTENTOR

Holstentorplatz, Tel. 1224129, mo-so 10-18 h; „Die Macht des Handels – Lübeck als bedeutendster Handelsplatz im ganzen Ostseeraum“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUMSQUARTIER ST. ANNEN

St. Annen-Str. 15, Tel. 1224137, di-so 10-17 h;
St. Annen-Museum: „zeit|zeichen“ – Jahresschau des Berufsverbandes Angewandte Kunst Schleswig-Holstein (bis 26.1.2020); „Von Samtbrokat und Häutchengold“ – Ausgewählte Paramente aus dem Danziger Mittelalterschatz; „Geheimnis Mittelalter“ (Dauerausstellung); „Das Innere des Weltkulturerbes“ (Dauerausstellung);
Kunsthalle: Doris Salcedo – „Tabula Rasa“ (bis 3.11.)

mitteilen




ST. PETRI

tgl. 10-16 h; Una Hepburn – „Translations“. Gezeigt wird eine mithilfe künstlicher Intelligenz generierte Installation. Hepburn lässt aus Begriffen wie „Banner” oder „Poster” Bilder herstellen, die auf eben jene Medien (Banner, Poster) gedruckt werden. Bei diesem mehrstufigen Prozess wird eine verbale Information durch nonverbale Zeichensysteme heruntergebrochen, zerstückelt und schließlich in eine neue visuelle Zielsprache transformiert. (13.10.-10.11.)

mitteilen




STADTBIBLIOTHEK

Hundestr. 5, Kunstabteilung (2. Stock); Urban Sketchers – „Blicke auf Lübeck“; 11.10.-9.11.)

mitteilen




THEATERFIGURENMUSEUM

Kolk 14; Das Museum hat wegen Umbaumaßnahmen bis voraussichtlich Ende 2019 geschlossen!

mitteilen




WILLY-BRANDT-HAUS LÜBECK

Königstr. 21, mo-so 11-18 h; „Willy Brandt – Ein politisches Leben im 20. Jahrhundert“ (Dauerausstellung)

mitteilen




Galerie

A SALTY DOG ART GALLERY

Pfaffenstr. 15, mi-fr 11-18 h, sa 11-16 h; Arbeiten des britischen Künstlers Colin Solman

mitteilen




ART FOR YOU

Hüxstraße 126, mo-fr 11-18 h, di+do 13-17 h, sa 11-16 h; „SpätSommer“ (bis 31.10)

mitteilen




ARTE MANI

Galerie der kleinen Manufakturen, Fleischhauerstr. 34, mo-fr 11-19 h, sa 11-16 h; „Keramikobjekte“ von Joachim Lambrecht (bis 30.10.)

mitteilen




ARTLER

Große Burgstr. 32, do-fr 17-19 h, sa 12-14 h; Ausstellung No 38: „Bugworld“ – Ute Lübbe & Rüdiger Fischer (5.10.-2.11.) Man nennt sie die heimlichen Herrscher der Welt: Insekten, Bugs. Eine abgeschottete Gesellschaft, zu der wir kaum Zugang erhalten. Was geht in den Bugs vor? Sind sie wirklich nur die skrupellosen Fillypferd Killer, als die wir sie kennen? Oder findet sich auch Schönheit in der Welt der Bugs? Ist dort vielleicht Güte, tief verborgen unter ihren harten Chitinpanzern?

mitteilen




ATELIER CHRISTINA TILLMANN

Hundestr. 35, sa 15-18 h oder nach Absprache, Tel. 76629; Lichtobjekte, Schmuck, Skulpturen

mitteilen




ATELIER INA FENSKE

Glockengießerstr. 36, mi-fr 11-13 & 15-18 h, sa 10-14 h; Radierungen, Pastelle, Lübeck-Bilder, Originale, Drucke, Postkarten

mitteilen




ATELIER KARIN K

Dr.-Julius-Leber-Str. 65, fr 15-17 h, sa 12-15 h oder nach Absprache, Tel. 2038044; „Frische Fische und mehr Bilder“

mitteilen




ATELIER KARL GIETH

Hundestr. 53, Tel. 0159-03053509, nach Absprache; Das Lebenswerk des großen Lübecker Künstlers & Fototransformationen von Helmut Maffry

mitteilen




ATELIER KRUSE

Krummesse, Lübecker Str. 56, sa 10-18 h; Humoristische Ölbilder, Druckgrafiken, Zeichnungen, Karikaturen

mitteilen




ATELIER NO 1

Kleine Petersgrube 13-15, Tel. 7078338, mi-sa 11-19 h & nach Absprache; Wechselnde Ausstellung von Schmuckdesign, Fotoarbeiten, Keramik & Kunst

mitteilen




ATELIER TURAN

Hüxstr.101, mi-fr 11-18 h, sa 11-16 h; wechselnde Ausstellung von Schmuck, Skulptur und Fotografien

mitteilen




ATELIER ZEBRAFISCH

Hüxstr. 97, mo 13-18 h, mi-fr 11-18 h, sa 11-16 h; „Flossenträger auf Meerkram & Muschel“

mitteilen




ESSIGFABRIK

Kanalstr. 26-28, mo 15-18 h, so 11-13 h; Yassin Hassan – „Bilder“ (bis 15.1.20);
Galerie: „Panta Rhei“ – Ölmalerei von Larissa Strunowa Lübke (bis 18.12.)

mitteilen




GALERIE 42

An der Untertrave 40/41; „Nimm Dir Zeit“

mitteilen




GALERIE AM BURGTOR

Gr. Burgstr. 15, mi-fr 15-18 h, sa 11-16 h; Isabella Moog – bewegte Originale und Kunstdrucke in limitierter Auflage

mitteilen




GALERIE AN DER MAUER

An der Mauer 55, mi-fr 15-18.30 h, sa 11-16 h; „Photo art“

mitteilen




GALERIE FÜR EINE NACHT

Tünkenhagen 32; „on stage“ – Bilder von Gabi Bannow

mitteilen




GALERIE IVEN

Große Burgstr. 24, Tel. 0176-28508757; Dauerausstellung von Irina Iven und Viktoria Iven mit Malerei, Zeichnungen, Grafiken und Kunstobjekten

mitteilen




GALERIE KOCH-WESTENHOFF

Hüxstr. 29, di-fr 10-18 h, sa 10-14 h; „50 Jahre Galerie Koch-Westenhoff“ (bis 5.10.)

mitteilen




GALERIE MATTHIAS KLINGBEIL

Engelsgrube 20, mo-do 15-18 h, fr + sa 11-14 h und nach tel. Voranmeldung; „Mein Lübeck“ Variationen auf Leinwand, Pappe und Keramik von Matthias Klingbeil

mitteilen




GALERIE NAUSIKAART

Große Burgstraße 24, mi-sa 15-18 h und nach Absprache; Barbara Hirsekorn (Aquarelle), Peter Grünig (Skulpturen) & Beate Schaefer (Grafik)

mitteilen




KUNSTRAUM K70

Engelsgrube 70, do+fr 17-19 h, sa 12-14 h; Tim Maertens – „arte fakten oder das Herz der Venus“ (bis 20.10.)

mitteilen




KUNSTSCHULE DER GEMEINNÜTZIGEN

Königstr. 15; „Ein Zeihen setzen – Gesten und Symbole“ – Bilder zum Thema „Würde“ aus den Aqua-Malerei-Kursen im Rahmen der Reihe „Würde/träger“ (2.10.-13.1.20)

mitteilen




KUNSTTANKSTELLE

Wallstr. 3-5, verschiedene Öffnungszeiten; Norbert Guldner – „Panta Rhei“ (4.-18.10.); Jasna Maria Meyer – „Zeit für was Neues“, Photos - Skulpturen - Installation (20.-31.10.)

mitteilen




RATHAUS BAD SCHWARTAU

Markt 15, während der Öffnungszeiten; „Die Welt ist bunt“ – Bilder von Karin Gwiazda und Angela Strauch (bis 4.11.); „Paul Peterich – Leben. Werk. Erbe.“ (bis 31.1.20)

mitteilen




VAN DER MO

Hüxstr. 104, do+fr 11-18 h, sa 11-14 h; „Wie ich die See sah…“; „Poetische Collagen“ (Dauerausstellung)

mitteilen




Handel

BERKENTIENHAUS

Mengstr. 31, sa 14.30-18.30 h; „Farbholzschnitte der frühen Moderne“ (bis 26.10.)

mitteilen




BUCHBINDEREI BLATTGOLD

Weberstr. 1f, di+mi 13-18 h, do+fr 10-13 h; Bilder der Malerin Renate Straatmann (25.10.-20.12.)

mitteilen




FINDER’S HAUS

Kaufmannshaus von 1569, An der Untertrave 96, fr 14-18 h, sa 11-18 h, so 14-18 h; Originale Wand- und Deckenmalereien des 16. und 17. Jahrhunderts im Etagenmietshaus für Hansekaufleute. In einer Wohnung komplett erhaltene Deckenbemalung

mitteilen




GALERIE ANSISCHTSSACHE

Hüxstr. 34, während der Öffnungszeiten; Frank Damm – „Inside II Outsights“ (bis 5.10.)

mitteilen




INNOVATIONSZENTRUM LÜBECK

Breite Str. 6-8; „100 Jahre Lübecker Frauenruderklub“ – Ruderbilder von Angela Olschina Mitsch (ab 17.10.)

mitteilen




RONALD MC DONALD HAUS LÜBECK

Ratzeburger Allee 170; „bzw. [beziehungsweise]“ – Malerei und Fotografie (bis 31.12.)

mitteilen




SOFA

St.-Annen-Str. 1; „Stadt Land Hanse“ – Fotos von Markus Gerigk & Constanze Martini (bis 31.10.)

mitteilen




TLZ

Technikzentrum Lübeck City, Breite Str. 6-8; Theo Geurts – „Entdecken“, abstrakten Skulpturen und Malereien (bis 15.10.)

mitteilen




 
nach oben

Pageflip

Dies ist das Cover der aktuellen ultimo-Ausgabe

Abkürzungen

im Termin-Kalender:

D.I.A.G. Deut.-Ibero Amer. Gesellschaft
KoKi Kommunales Kino Lübeck
TL Theater Lübeck
GG Günter Grass Haus
MHL Musikhochschule
MuK Musik- und Kongresshalle
VHS Volkshochschule

mitteilen




Adressen

der Veranstaltungsorte stehen am Anfang der jeweiligen Rubrik!

Nur in der Printausgabe

The Heart Of It: "Frustrationstoleranz"

Werbung