Musik

Boytronic „Jewel“

(Oblivion/SPV)

In den 80ern hatten Boytronic mit „You“ einen großen Hit. Über die Jahre wechselte immer wieder das Personal, und 2006 war es still geworden um die Band. Mit einem neuen Sänger sind Boytronic jetzt wieder da und bringen ein schickes neues Synthie-Pop-Album an den Start.

Es erfindet das Genre zwar nicht neu, aber dafür macht es eine Menge Spaß, denn es steckt voller feiner Melodien, groovt in bestem Hi-NRG-Sinne, und blickt dabei gern auch mal augenzwinkernd in Richtung von New Order, Visage, Bronski Beat oder OMD (ja, das waren die, die in den 80ern mit dem „Maid Of Orleans“-Walzer ihren großen Hit hatten, und die übrigens mit „The Punishment of Luxury“ auch kürzlich ein sehr schönes neues Album veröffentlicht haben). Aber zurück zu Boytronic: Ein guter Schuss Retro steckt hier natürlich drin, doch die satte Produktion lässt „Jewel“ durchaus heutig klingen. Und zum Schluss covern Boytronic dann tatsächlich „New Year's Day“ von U2, und diese Synthie-Pop-Version haut tatsächlich auch noch hin... Das muss man erst mal bringen. Manfred Upnmoor

www.boytronic.de

Kommentare (0) | Jemandem diesen Eintrag empfehlen




Hearts Of Black Science „Signal“

(Progress Productions) Dieses Album ist zwar schon ein paar Monate älter, aber ich habe … ... mehr...

Null + Void „Cyrosleep“

(hfn / Rough Trade) Aus dem Schattendasein von großen Künstlern begibt sich der Schweizer … ... mehr...

 
nach oben

Pageflip

Dies ist das Cover der aktuellen ultimo-Ausgabe

und noch mehr...

Keine weiteren Einträge vorhanden.

Nur in der Printausgabe

Kameruner Tagebuch, Teil 4

Redaktionsschluss für die Januar-Ausgabe:
13.12. um 13.12 Uhr!

Werbung