CVJM


theater

15 FRAGEN AN… JOHANN DAVID TALINSKI

 

Mit dieser Folge setzen wir die Reihe „15 Fragen an…“ fort und präsentieren neue Mitglieder des Schauspiel-Ensembles vom Theater Lübeck.

Foto: Thorsten Wulf

BIOGRAFIE

Johann David Talinski wurde 1985 in Eckernförde geboren. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er im Theaterjugendclub des Landestheaters S.-H., bevor er von 2006 bis 09 an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig Schauspiel studierte. Im Rahmen des Studiums war er bis 2010 am Schauspiel Leipzig tätig. Von 2010 bis 16 war er fest am Schauspiel Essen engagiert. Er arbeitete u.a. mit Hermann Schmidt-Rahmer, Wolfgang Engel, Karsten Dahlem, Sascha Hawemann und Konstanze Lauterbach zusammen.
Neben dem Schauspiel widmet er sich verschiedenen musikalischen Projekten. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er am Theater Lübeck engagiert und ist hier ab September in „Labor – Mutter Courage“ zu sehen.

1. Was bringt Dich zum Lachen?
Uneitelkeit, Selbstironie, mit genügend Abstand und bei Bedarf und Abstraktion eigentlich Alles.

2. Was würdest Du beruflich machen, hätte es mit der Schauspielkarriere nicht geklappt?
Ich wäre Tischler mit Brett vorm Kopf oder Musiker mit Bewegungsdrang.

3. Wie wurdest Du Schauspieler?
Interesse, Studium, mehr Spaß als Angst.

4. Wenn Du drei Personen zum Essen einladen könntest, welche wären das?
Einen Koch, einen Kellner und eine Geschirrspülmaschine. Die Dreifaltigkeit der Gastronomie.

5. Bei welchem Anrufer gehst Du immer ans Telefon?
Pit Holzwarth.

6. Welchen Fehler würdest Du wieder begehen?
Alle…

7. Welche Traumrolle hast Du schon gespielt?
Werther.

8. Und welche hast Du noch nicht gespielt?
Hamlet.

9. Was findest Du merkwürdig in Lübeck?
…dass die Fischhütte nicht mehr an der Drehbrücke ist.

10. Wann hast Du das letzte Mal eine Regel gebrochen?
Immer bevor mich eine zerbricht.

11. Wenn Du morgen früh auf irgendeinen Fleck der Erde aufwachen könntest, wo wäre das?
In Dänemark am Strand mit meiner Familie, wenn der warme Spätsommer den Ruhepunkt zwischen Vollkommenheit und Abschied in die Landschaft zeichnet.

12. Wer ist ein Held?
Jeder, der es schafft, dass sein Gegenüber sich als solcher fühlt.

13. Welche ist die beste Erfindung des letzten Jahrtausends?
Der Fluxkompensator.

14. Wofür bewunderst Du andere?
Angstfreiheit, Selbstloses von Passion und Liebe angetriebenes Handeln.

15. Wenn heute der letzte Tag deines Lebens wäre, wie würdest du ihn verbringen?
Als frisch geschlüpfte Eintagsfliege, dann hätte ich mein ganzes Leben noch vor mir!

 

Jemandem diesen Eintrag empfehlen




Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abgeben




nach oben Zurück

und noch mehr...

 

"Labor – Mutter Courage"

25.09, 18:30 h, TL, Großes Haus

Europa als Kriegsschauplatz. Eine Welt in Aufruhr und Auflösung. Flüchtlingsströme von West nach Ost, von Nord …... mehr

"Der Meisterboxer"

27.09, 20:00 h, Theater Geisler

Der Schwartauer Marmeladenfabrikant Anton Breitenbach (Tommy Geisler) wird von seiner Frau Adelheit an der …... mehr

"Liebe, Lust & Lockenwickler" (auch 20 h)

29.09, 17:00 h, Theaterschiff

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die / der Schönste im ganzen Land?“ Um diese Frage wird sich bei …... mehr

"Das Indische Tuch"

29.09, 19:30 h, Theater Geisler

Auf Marks Priory, dem Stammschloss der Lebanons, lebt der junge Lord Willie Lebanon in permanenter Angst und …... mehr

"Ein Volksfeind"

29.09, 20:00 h, TL, Kammerspiele

Das Enthüllungsdrama aus dem Jahr 1882 erscheint in unserer Zeit, in der Populisten weltweit die Politik …... mehr