Highlights

Sams & Co. im Rampenlicht
Das Figurentheater & Paul Maar

bis 28.10., TheaterFigurenMuseum

Sams & Co. im Rampenlicht Das Sams, die Opodeldoks, die Familie Gutbrod, ein süßigkeitenplünderndes Untier und ein König in der Kiste: Die Figuren des Schriftstellers Paul Maar (*1937) haben den Sprung aus dem Buch ins Figurentheater geschafft. Paul Maar, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert, prägt die Kinderliteratur und das Kindertheater mit seinen Romanen, Theaterstücken und Gedichten seit über 40 Jahren. Sein Erzähltalent und sein Sprachwitz begeistern kleine wie große Leser/innen und Zuschauer/innen.

Figurentheater in Deutschland, Österreich, Ungarn und Polen haben seine Werke für sich entdeckt und inszeniert. Die Ausstellung im TheaterFigurenMuseum zeigt anhand von Tischfiguren, Marionetten, Stabfiguren, Handpuppen, Objekten, Szenenfotos sowie Filmausschnitten, wie Figurentheater die Geschichten Maars umsetzen.

Kurze Filmausschnitte der Opodeldoks-Inszenierung der Augsburger Puppenkiste und der ungarischen Sams-Inszenierung runden die Ausstellung ab. Ergänzt wird die Ausstellung durch ein breit gefächertes Rahmenprogramm. Weitere Informationen dazu auf

www.theaterfigurenmuseum.de


„What a family!“
Die Manns von 1945 bis heute

bis 19.11., Buddenbrookhaus

What a family Die Zugehörigkeit zu einer berühmten Familie bietet nicht nur Vorteile, sondern kann auch eine schwere Bürde bedeuten. Die Kinder der berühmten Schriftsteller Heinrich Mann (1871-1950, eine Tochter) und Thomas Mann (1875-1955, drei Töchter und drei Söhne), die alle im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts in München geboren wurden, sind mit dem „Schatten“, den ihre erfolgreichen und bekannten Väter warfen, unterschiedlich umgegangen.

Die neue Sonderausstellung „What a family!“ Die Manns von 1945 bis heute, die seit Juni im Buddenbrookhaus zu sehen ist und neue Formen der Vermittlung im Hinblick auf den Umbau des Hauses erprobt, widmet sich den Nachfahren von Heinrich und Thomas Mann nach 1945 bis in die Gegenwart. In der Ausstellung sollen Lebenswege, die Verbindungen der Familienmitglieder untereinander sowie ihr Wirken ab 1945 vorgestellt werden. Kurz: Was heißt es, ein/e Mann zu sein?


Geld. Macht. Glaube
Reformation und wirtschaftliches Leben

bis 26.11., Europäisches Hansemuseum

Geld. Macht. Glaube Der Glaube war in Zeiten der Reformation nicht vom Geld zu trennen: Beim Ablasshandel oder dem Streit um den riesigen Kirchenbesitz ging es erkennbar auch um wirtschaftliche Belange. Das Europäische Hansemuseum greift mit „Geld. Macht. Glaube – Reformation und wirtschaftliches Leben“ diese ökonomischen Aspekte auf und widmet sich damit einem bislang wenig betrachteten Teil der europäischen Geschichte.

Die Sonderausstellung zeigt, welche Folgen die Glaubensspaltung über Jahrhunderte hinweg für das wirtschaftliche Leben der Menschen in Europa hatte. Der Kontinent erlebte zahlreiche Reformationen, und früh waren Religionsflüchtlinge eine europäische Realität. Diese Fluchtbewegungen veränderten ihrerseits wieder die Wirtschaftswelt: Migranten brachten technisches Knowhow in ihre neue Heimat, manche Herrscher setzen auf strikte Abschottung, andere aus ökonomischer Vernunft auf eine intelligente Einwanderungspolitik. So entstand gerade aus den Folgen der religiösen Verwerfungen eine Idee der religiösen Toleranz, die heute aktueller denn je ist. (Foto: Dominikanermönch, St. Annen-Museum, © Olaf Malzahn)


Ringelnatz: Kunst und Komik

bis 1.4.2018, Günter Grass-Haus

Die Gedichte von Joachim Ringelnatz erfreuen sich seit mehr als 100 Jahren ungebrochener Beliebtheit. Anders als seine Lyrik ist das bildkünstlerische Werk des reisenden Artisten, als der er sich selbst bezeichnet, deutlich weniger bekannt. Bereits 1905 beginnt er während einer Ausbildung zum Kaufmann in Hamburg erste Ölbilder zu malen. Ab 1922 wendet Ringelnatz sich intensiv der Malerei zu.

Die neue Sonderausstellung im Günter Grass-Haus nimmt die Malerei als Ausgangspunkt, um der komplexen Persönlichkeit des Künstlers Ringelnatz nachzuspüren, der in seinen Bildern die Absurdität und Zerrissenheit einer sich im Wandel begriffenen Gesellschaft zu bannen versucht.


mitteilen




Ausstellungen / Kunst

Museum

BUDDENBROOKHAUS

Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum; Mengstr. 4, Tel. 1224190, mo-so 10-18 h; „What a family!“ – Die Manns von 1945 bis heute (bis 19.11.); „Die Manns – eine Schriftstellerfamilie“ (Dauerausstellung); „Die Buddenbrooks – ein Jahrhundertroman“ (Dauerausstellung)

mitteilen




EUROPÄISCHES HANSEMUSEUM LÜBECK

An der Untertrave 1; tgl. 10-18 h; „Geld. Macht. Glaube – Reformation und wirtschaftliches Leben“ (bis 26.11.); Gehen Sie auf eine spannende Reise durch 600 Jahre Hansegeschichte (Dauerausstellung)

mitteilen




GEDENKSTÄTTE LUTHERKIRCHE

Moislinger Allee 96, mi+fr 14-16 h und nach Voranmeldung, Tel. 49057800; „… ich kann dich sehen“ – Über Widerstand, Freundschaft und Ermutigung der vier Lübecker Märtyrer (Dauerausstellung)

mitteilen




GRENZDOKUMENTATIONSSTÄTTE

Lübeck-Schlutup (Grenzmuseum); Mecklenburger Str. 12, Tel. 6933990, fr+sa 14-17 h, so 11-17 h; Videofilme und Fotodokumentation der Grenzöffnung November 1989, Sammlung von Uniformen, Orden, DDR-Dokumenten, Geschichte des Trabis, Modell der Grenzanlagen usw. (Dauerausstellung)

mitteilen




GÜNTER GRASS-HAUS

Forum für Literatur und Bildende Kunst; Glockengießerstr. 21, Tel. 1224230, mo-so 10-17 h; „Ringelnatz: Kunst und Komik“ (bis 1.4.2018); „Das Ungenaue genau treffen“ (Dauerausstellung)

mitteilen




INDUSTRIEMUSEUM

Geschichtswerkstatt Herrenwyk; Kokerstr. 1-3, Tel. 1224245 & 301152, fr 14-17, sa+so 10-17 h;
„Schmieden – Hobby und Leidenschaft“ (bis 29.10.);
„Leben und Arbeit in Herrenwyk“ (Dauerausstellung);
„Damit was bleibt von Flender – Arbeit und Arbeiter auf der Werft“ (Dauerausstellung);
„Ich erinnere mich nur an Tränen und Trauer – Zwangsarbeit in Lübeck von 1939 bis 1945“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM BEHNHAUS DRÄGERHAUS

Galerie des 19. Jahrhunderts und der Klassischen Moderne; Königstr. 9-11, Tel. 1224148, di-so 10-17 h; „100 Meisterwerke“ (bis 18.1.2018); „Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM FÜR NATUR UND UMWELT

Mühlendamm 1-3 (Eingang Musterbahn 8), Tel. 1224122, di-fr 9-17 h, sa+so 10-17 h;
Wissenschafts-Schaufenster SCIENCE AKTUELL: „Faszination Kulturlandschaft. Das Dummersdorfer Ufer“ (bis 28.1.2018);
„Steine erzählen“ – Zeitreise durch die Erdgeschichte (Dauerausstellung);
„Von Flüssen und Meer“ – Vielfalt von Wakenitz, Trave und Lübecker Bucht (Dauerausstellung);
„Natur vor der Tür“ – Stadtökologie, Wald und Wissenschaftsschaufenster (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM HOLSTENTOR

Holstentorplatz, Tel. 1224129, di-so 10-18 h; „Die Macht des Handels – Lübeck als bedeutendster Handelsplatz im ganzen Ostseeraum“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUMSQUARTIER ST. ANNEN

St. Annen-Str. 15, Tel. 1224137, di-so 10-17 h;
„Stroh, kostbar wie Gold“. Eine Kabinettausstellung (bis 8.10.);
„Zwischen den Zeilen. Die Kunst von Alice Teichert im Dialog mit dem Mittelalter“ (bis 15.10.);
„Geheimnis Mittelalter“ (Dauerausstellung);
„Das Innere des Weltkulturerbes“ (Dauerausstellung)

mitteilen




THEATERFIGURENMUSEUM

Kolk 14, Tel. 78626, mo-so 10-18 h; „Sams & Co. im Rampenlicht. Das Figurentheater & Paul Maar“ (bis 28.10.); „Marionetten, Schatten & Magie. Die Welt des Figurentheaters“ (Dauerausstellung)

mitteilen




WILLY-BRANDT-HAUS LÜBECK

Königstr. 21, mo-so 11-18 h;
„Leben in der Utopie - DDR Alltag von 1980 bis 1996“ – Fotografien von Siegfried Wittenburg (4.10.-19.1.2018);
„Willy Brandt – Ein politisches Leben im 20. Jahrhundert“ (Dauerausstellung)

mitteilen




Galerie

ARTLER

Große Burgstr. 32; „Pars pro toto – Arbeiten von Thomas Klitzke-Mandryka

mitteilen




ATELIER ADLER

Charlottenstr. 13; „Lines & Circles“ – Susanne Adler, abstrakte Malerei und Christine Rudolf, abstrakte Fotografie

mitteilen




ATELIER IVEN

Engelsgrube 55, Tel. 0176-28508757, nach Absprache; Irina Iven und Viktoria Iven zeigen in ihrer neue Ausstellung „Der verlorene Lübecker Tierpark“ Malerei, Grafiken und Fotografien

mitteilen




ATELIER KARL GIETH

Hundestr. 53, Tel. 0159-03053509, nach Absprache; Das Lebenswerk des großen Lübecker Künstlers & Fototransformationen von Helmut Maffry

mitteilen




ATELIER KRUSE

Krummesse, Lübecker Str. 56, sa 10-18 h; Humoristische Ölbilder, Druckgrafiken, Zeichnungen, Karikaturen

mitteilen




ATELIER NO 1

Kleine Petersgrube 13-15, Tel. 7078338, mi-sa 11-19 h & nach Absprache; Wechselnde Ausstellung von Schmuckdesign, Fotoarbeiten, Keramik & Kunst.

mitteilen




ATELIER NO 44

Fleischhauerstr. 44, di-fr 13-17 h, sa 12-15 h; „3 x Kunst mit Leidenschaft“: Ilona Kelling – Malerei („Frauen in Traumlandschaften“) / Christian Jahns – surrealistische Ölbilder („Alles schwebt“) / Karsten Müller – Skulpturen („Altes Eisen erzählt neue Geschichten“)

mitteilen




ATELIER ZEBRAFISCH

Hüxstr. 97, mi-fr 11-18 h, sa 11-14 h; „Lächeln zu verschenken“ – Bunte und fröhliche Kunst-Stücke von Karin Tauer. Frauen & Fische auf Bildern, Treibholz und anderen Fundstücken

mitteilen




ESSIGFABRIK

Kanalstr. 26-28, mo 15-18 h, so 11-13 h; Larissa Strunowa-Lübke – „Déja vu - neuste Ölbilder“ (bis 4.10.); Edeltraud Wörner – Bilder „aus meiner Sicht“ (4.10.-14.1.2018)

mitteilen




GALERIE 42

An der Untertrave 40/41; „Nimm Dir Zeit“

mitteilen




GALERIE AM BURGTOR

Gr. Burgstr. 15, mi-fr 15-18 h, sa 11-16 h; „Isabella Moog“ – bewegte Originale und Kunstdrucke in imitierter Auflage

mitteilen




GALERIE AN DER MAUER

An der Mauer 55, mi-fr 15-18.30 h, sa 11-16 h; „Photo art“

mitteilen




GALERIE ANSICHTSSACHE

Hüxstr. 34, während der Öffnungszeiten; Michael ferner – „Rabazamba & Raboetry“ (bis 14.10.)

mitteilen




GALERIE ART FOR YOU

Hundestraße 10, mo, mi+fr 10-18 h, di+do 10-13.30 h, sa 10-16 h; „Das sind wir“ – Petra Gundlach, Susann Kasten-Jerke, Frances Kraschinski, Susanne Meissner & Wiebke Rogall-Machona (bis 30.11.)

mitteilen




GALERIE BAUPUNKT

Dr.-Julius-Leber-Str. 42, mo-fr 8-17 h; „Zweidimensionale Repräsentation komplexer Wirklichkeit“ – Fotoausstellung

mitteilen




GALERIE BLATTGOLD

Aegidienhof, di+mi 13-18 & do+fr 10-13 h; „Gotland – Unterwegs in Schweden“ (21.10.-25.11.)

mitteilen




GALERIE FÜR EINE NACHT

Tünkenhagen 32; „on stage“ – neue Bilder von Gabi Bannow

mitteilen




GALERIE MATTHIAS KLINGBEIL

Engelsgrube 20, mo-do 15-18 h, fr + sa 11-14 h und nach tel. Voranmeldung; „Mein Lübeck“ Variationen auf Leinwand, Pappe und Keramik von Matthias Klingbeil

mitteilen




GALERIECAFE DREAS STUV

Aegidienstr. 38, di-fr 12-18 h, sa 12-16 h; „Sommergelb“ – Bilder von Anabell Stellmacher (Dauerausstellung)

mitteilen




KINDER- UND JUGENDBIBLIOTHEK

Hundestr. 5-17, mo-fr 10-19 h, sa 9-13 h; „Chill mal hieß früher: Reg dich nicht auf“ – Ausstellung von Kindern und Jugendlichen vom mixed pickles e.V. und der Röhre (bis 6.10.)

mitteilen




KULTURLADEN BUNTEKUH

EKZ-Buntekuh, Korvettenstr. 75, mo-fr 12-17 h; Svetlana Nasarova – „Eulen aus aller Welt & Papierkunst“

mitteilen




KUNST IM KESSELHAUS

Hafenstr. 33; „Ortstermin. Farbfülle“ – Malerei und Außeninstallationen von Christian Rothmann (bis 6.10.)

mitteilen




KUNSTRAUM K70

Engelsgrube 70, do+fr 17-19 h, sa 11-14 h; „Gefährliches Spiel“ – Rainer Bendfeldt & Burkhard Dierks (7.-20.10.)

mitteilen




KUNSTTANKSTELLE DEFACTO ART

Wallstrasse 3-5, mi-so 10-12 & 15-18 h; „Growing Home“ – Installationen von Uta Bettels und Uta Nevermann (19.-28.10.)

mitteilen




LUTHER-KIRCHE

Moislinger Allee 90, mi-fr 14-16h und nach Voranmeldung, Tel. 49057800; „… ich kann dich sehen“ – Über Widerstand, Freundschaft und Ermutigung der vier Lübecker Märtyrer (Dauerausstellung)

mitteilen




RATHAUS BAD SCHWARTAU

mo-fr 9-12 & mo 15-17.45 h; Renate Straatmann – „Augenblick III“ (bis 6.11.)

mitteilen




SCHUPPEN 6

Drehbrücke / An der Untertrave, tgl. 11-18 h, am 15.10. 11-16 h; „Jahresschau Lübecker Künstler“ (bis 15.10.)

mitteilen




ST. PETRI

Königstr. 104, di-so 11-16 h; „Anne-Julie Raccoursier“ – zusammen mit der Overbeck-Gesellschaft (15.10-12.11.)

mitteilen




Handel

BERKENTIENHAUS

Mengstr. 3, di-do 11-17 h; „Glaskunst“ von Manuela Wutschke (5.10.-23.11.)

mitteilen




BO CONCEPT

Dr.-Julius-Leber-Str. 3-7; mo-fr 1ß-18j.30 + sa 10-18 h; „Aktuelle Kamera!“ – Michael Finndorf zwischen Farbrauschen und Monochromie (bis 16.10.)

mitteilen




FINDER’S HAUS

Kaufmannshaus von 1569, An der Untertrave 96, fr 14-18 h, sa 11-18 h, so 14-18 h; Originale Wand- und Deckenmalereien des 16. und 17. Jahrhunderts im Etagenmietshaus für Hansekaufleute. In einer Wohnung komplett erhaltene Deckenbemalung

mitteilen




LA CUCINA

Große Burgstraße 40, zu den Öffnungszeiten; Birte Kalwies – Bilder in Acryl (bis 27.11.)

mitteilen




RONALD McDONALD-HAUS

Ratzeburger Allee 170 (Nähe Parkhaus Uniklinik), werktags 9-17; „Ostseewind“ – Bilder von Tiemo Schröder (6.10.-29.12.)

mitteilen




 
nach oben

Pageflip

Dies ist das Cover der aktuellen ultimo-Ausgabe

Abkürzungen

im Termin-Kalender:

D.I.A.G. Deut.-Ibero Amer. Gesellschaft
KoKi Kommunales Kino Lübeck
TL Theater Lübeck
GG Günter Grass Haus
MHL Musikhochschule
MuK Musik- und Kongresshalle
VHS Volkshochschule

mitteilen




Adressen

der Veranstaltungsorte stehen am Anfang der jeweiligen Rubrik!

Nur in der Printausgabe

Kameruner Tagebuch, Teil 2

Werbung