Travejazz Festival


Highlights

Cadavre Exquis
ARTdeFAK Paint-Performance

bis 3.8., jew. 16-20 h, Kulturwerft Gollan

Cadavre Exquis Eine zeitlich und räumlich begrenzte Aktion in den Räumen der Kulturwerft Gollan nach dem ursprünglichen Konzept der Surrealisten um André Breton (ca. 1920). Dabei wird dessen Konzept auf die Malerei übertragen und räumlich und zeitlich erweitert. Nach diesem Prinzip gestaltet, werden einmalig 28 Leinwände zu insgesamt 36 qm zusammengesetzt – 3 m hoch und 12 m breit. Am Ende entsteht ein raumgreifendes Bildobjekt von beeindruckender Größe und Vielfalt. Zeitgleich ist eine Ausstellung mit Arbeiten der Künstler zu sehen.

Der Malprozess kann noch bis zum 3.8. in der Zeit von 16-20 h miterlebt werden. Die fertigen Arbeiten werden bei einer Finissage und einem kleinen musikalischen Rahmenprogramm am letzten Tag ab 19.30 h präsentiert und versteigert. Der Eintritt ist frei.


Pin it!
Social Media des Mittelalters

bis 6.8., Europäisches Hansemuseum

Pin it Das Europäische Hansemuseum setzt in dieser Sonderausstellung mittelalterliche Tragezeichen mit der heutigen digitalen Kommunikationskultur in Form von Emojis und Emoticons in einen spannenden Zusammenhang. Gezeigt werden über 250 sakrale und profane Tragezeichen.

Die Exponate (auf dem Foto eine als Pilgerin gekleidete Vulvafigur mit Holzsandalen und Pilgerhut sowie einem mit einem Phallus gekrönten Pilgerstab in der einen und einem Rosenkranz in der anderen Hand. © Sammlung Familie Van Beuningen, Langbroek) stammen aus dem 14. bis 16. Jahrhundert und werden größtenteils erstmals in Deutschland ausgestellt. Unter #PIEHM werden Besucherinnen und Besucher aufgefordert, ihr Ausstellungserlebnis in den sozialen Netzwerken zu posten. In rund achtzehn thematischen Vitrinen werden die jahrhundertealten Abzeichen aus einer Blei-Zinn-Legierung nach ihrer Funktion und Beschaffenheit hin aufbereitet und ansprechend in der Werkstatt „Changes“ des Burgklosters präsentiert.

Darüber hinaus können sich Besucherinnen und Besucher bereits auf den Internationalen Museumstag am 21. Mai freuen. Bei der Aktion „Pay what you want“ dürfen an diesem Tag alle Gäste die Höhe ihres Eintrittspreises selbst bestimmen. Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Familienprogramm mit Museumsquiz, Spielen und Workshops rund um das Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“.

www.hansemuseum.eu


17. Museumsnacht
„[un]orthodox“

26.8., Lübeck

Als unorthodox erweist sich gleich der Auftakt zur Museumsnacht: Noch vor der Eröffnung durch Kultursenatorin Kathrin Weiher im Domhof mit anschließender Livemusik, können Familien mit ihren Kindern ins Buddenbrookhaus strömen und sich dort in einer Bastelaktion als ‚eckige Familie‘ selbst verwirklichen.

Museumsnacht Nicht minder Ungewöhnliches geht in der Katharinenkirche vor. Bei einem Live Gameplay, moderiert von Andy Strauß, wird der Kirchenraum zur Schaubühne für das Computerspiel „League of Legends“. Im Museumsquartier St. Annen wandeln den ganzen Abend lang Cosplayer in selbstgestalteten Kostümen durch die Räume des ehemaligen Klosters. Die Welt der Animes und des Japan-Pops entfaltet den sich Besuchern auf einem Konzert der Hamburger Sängerin Shiroku.

MuseumsnachtMittelalterlich geht es dagegen auf einem Markt im Europäischen Hansemuseum zu; dort können die Besucher ihre Seele vor dem Fegefeuer retten.

MuseumsnachtIm Museum Behnhaus Drägerhaus lässt Gereon Klug – halb Mensch, halb DJ, halb Doktor – 50 Songs aus 50 Jahren erklingen. Darüber hinaus bietet das Museum fremden Meisterwerken eine Bühne: Kulturredakteure der Lübecker Nachrichten schreiben Live-Rezensionen zu den mitgebrachten Meisterwerken der Besucher. Skurrile Texte von Ringelnatz werden im Günter Grass-Haus angeboten: Mit dem Splash-Bus geht es auf literarische Fahrt.

Im Literaturmuseum selbst geht es in „Laut für die Freiheit“ mit jungen AutorInnen hochaktuell und international um Heimat, Zensur und Protest. Außerdem lockt eine Preview zur neuen Sonderausstellung „Ringelnatz: Kunst und Komik“.

MuseumsnachtLiebhaber des Tanzsports können sich beim Museum für Natur und Umwelt im Lindy Hop, einem dynamischen Swingtanz der 1920-30er Jahre, versuchen. Jerry Jenkins and his Band of Angels lassen anschließend jeden Tanz- und Swingliebhaber auf seine Kosten kommen. Danach lädt ein Science Slam – gehirnfreundliches Wissen für jedermann – zum Verweilen im Domhof ein. Quiz-Fans werden dagegen im Willy-Brandt-Haus fündig, das mit einer Sonderausstellung sein 10-jähriges Bestehen feiert.

MuseumsnachtIm Buddenbrookhaus improvisiert die Schauspieltruppe „12 Meter Hase“ zum Thema Familientreffen und andere Katastrophen – die Besucher sind als Autoren und Regisseure ganz nah mit dabei! Genderspezifischen Themen gehen anschließend die Podiumsdiskussionen „Rollenbrüche“ nach.

Im TheaterFigurenMuseum ist das Sams zu Gast und hat sein Lieblingsessen, Musik und allerhand Schabernack für Kinder mitgebracht.

Die Abschlussparty steigt in der Werkkunstschule – Tanz mit allen Gästen, Künstlern und Akteuren in die Nacht!

www.die-luebecker-museen.de/museumsnacht

(Fotos teilweise © Thorsten Wulff)


Sams & Co. im Rampenlicht
Das Figurentheater & Paul Maar

bis 28.10., TheaterFigurenMuseum

Sams & Co. im Rampenlicht Das Sams, die Opodeldoks, die Familie Gutbrod, ein süßigkeitenplünderndes Untier und ein König in der Kiste: Die Figuren des Schriftstellers Paul Maar (*1937) haben den Sprung aus dem Buch ins Figurentheater geschafft. Paul Maar, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert, prägt die Kinderliteratur und das Kindertheater mit seinen Romanen, Theaterstücken und Gedichten seit über 40 Jahren. Sein Erzähltalent und sein Sprachwitz begeistern kleine wie große Leser/innen und Zuschauer/innen.

Figurentheater in Deutschland, Österreich, Ungarn und Polen haben seine Werke für sich entdeckt und inszeniert. Die Ausstellung im TheaterFigurenMuseum zeigt anhand von Tischfiguren, Marionetten, Stabfiguren, Handpuppen, Objekten, Szenenfotos sowie Filmausschnitten, wie Figurentheater die Geschichten Maars umsetzen.

Kurze Filmausschnitte der Opodeldoks-Inszenierung der Augsburger Puppenkiste und der ungarischen Sams-Inszenierung runden die Ausstellung ab. Ergänzt wird die Ausstellung durch ein breit gefächertes Rahmenprogramm. Weitere Informationen dazu auf

www.theaterfigurenmuseum.de


„What a family!“
Die Manns von 1945 bis heute

bis 19.11., Buddenbrookhaus

What a family Die Zugehörigkeit zu einer berühmten Familie bietet nicht nur Vorteile, sondern kann auch eine schwere Bürde bedeuten. Die Kinder der berühmten Schriftsteller Heinrich Mann (1871-1950, eine Tochter) und Thomas Mann (1875-1955, drei Töchter und drei Söhne), die alle im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts in München geboren wurden, sind mit dem „Schatten“, den ihre erfolgreichen und bekannten Väter warfen, unterschiedlich umgegangen.

Die neue Sonderausstellung „What a family!“ Die Manns von 1945 bis heute, die seit Juni im Buddenbrookhaus zu sehen ist und neue Formen der Vermittlung im Hinblick auf den Umbau des Hauses erprobt, widmet sich den Nachfahren von Heinrich und Thomas Mann nach 1945 bis in die Gegenwart. In der Ausstellung sollen Lebenswege, die Verbindungen der Familienmitglieder untereinander sowie ihr Wirken ab 1945 vorgestellt werden. Kurz: Was heißt es, ein/e Mann zu sein?


mitteilen




Ausstellungen / Kunst

Museum

BUDDENBROOKHAUS

Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum; Mengstr. 4, Tel. 1224190, mo-so 10-18 h; „What a family!“ – Die Manns von 1945 bis heute (bis 19.11.); „Die Manns – eine Schriftstellerfamilie“ (Dauerausstellung); „Die Buddenbrooks – ein Jahrhundertroman“ (Dauerausstellung)

mitteilen




EUROPÄISCHES HANSEMUSEUM LÜBECK

An der Untertrave 1; tgl. 10-18 h; „Pin it!“ – Social Media des Mittelalters (bis 6.8.); Gehen Sie auf eine spannende Reise durch 600 Jahre Hansegeschichte (Dauerausstellung)

mitteilen




GEDENKSTÄTTE LUTHERKIRCHE

Moislinger Allee 96, mi+fr 14-16 h und nach Voranmeldung, Tel. 49057800; „… ich kann dich sehen“ – Über Widerstand, Freundschaft und Ermutigung der vier Lübecker Märtyrer (Dauerausstellung)

mitteilen




GRENZDOKUMENTATIONSSTÄTTE

Lübeck-Schlutup (Grenzmuseum); Mecklenburger Str. 12, Tel. 6933990, fr+sa 14-17 h, so 11-17 h; Videofilme und Fotodokumentation der Grenzöffnung November 1989, Sammlung von Uniformen, Orden, DDR-Dokumenten, Geschichte des Trabis, Modell der Grenzanlagen usw. (Dauerausstellung)

mitteilen




GÜNTER GRASS-HAUS

Forum für Literatur und Bildende Kunst; Glockengießerstr. 21, Tel. 1224230, mo-so 10-17 h; „Böll und Grass: Verschiedene Ansichten“ (bis 31.8.); „Das Ungenaue genau treffen“ (Dauerausstellung)

mitteilen




INDUSTRIEMUSEUM

Geschichtswerkstatt Herrenwyk; Kokerstr. 1-3, Tel. 1224245 & 301152, fr 14-17, sa+so 10-17 h;
„Schmieden – Hobby und Leidenschaft“ (bis 29.10.);
„Leben und Arbeit in Herrenwyk“ (Dauerausstellung);
„Damit was bleibt von Flender – Arbeit und Arbeiter auf der Werft“ (Dauerausstellung);
„Ich erinnere mich nur an Tränen und Trauer – Zwangsarbeit in Lübeck von 1939 bis 1945“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM BEHNHAUS DRÄGERHAUS

Galerie des 19. Jahrhunderts und der Klassischen Moderne; Königstr. 9-11, Tel. 1224148, di-so 10-17 h;
„Heimat“ – Zeichnungen und Aquarelle des 19. Jahrhunderts (bis 13.8.);
„Von Caspar David Friedrich bis Edvard Munch“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM FÜR NATUR UND UMWELT

Mühlendamm 1-3 (Eingang Musterbahn 8), Tel. 1224122, di-fr 9-17 h, sa+so 10-17 h;
Wissenschafts-Schaufenster SCIENCE AKTUELL: „Faszination Kulturlandschaft. Das Dummersdorfer Ufer“ (bis 28.1.2018);
„Steine erzählen“ – Zeitreise durch die Erdgeschichte (Dauerausstellung);
„Von Flüssen und Meer“ – Vielfalt von Wakenitz, Trave und Lübecker Bucht (Dauerausstellung);
„Natur vor der Tür“ – Stadtökologie, Wald und Wissenschaftsschaufenster (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUM HOLSTENTOR

Holstentorplatz, Tel. 1224129, di-so 10-18 h; „Die Macht des Handels – Lübeck als bedeutendster Handelsplatz im ganzen Ostseeraum“ (Dauerausstellung)

mitteilen




MUSEUMSQUARTIER ST. ANNEN

St. Annen-Str. 15, Tel. 1224137, di-so 10-17 h;
„Lebenslange Leidenschaften“ – private Sammlungen im Besitz des St. Annen-Museums (bis 24.9.); 
„Stroh, kostbar wie Gold“. Eine Kabinettausstellung (bis 8.10.);
„Zwischen den Zeilen. Die Kunst von Alice Teichert im Dialog mit dem Mittelalter“ (bis 15.10.);
„Geheimnis Mittelalter“ (Dauerausstellung);
„Das Innere des Weltkulturerbes“ (Dauerausstellung)

mitteilen




THEATERFIGURENMUSEUM

Kolk 14, Tel. 78626, mo-so 10-18 h; „Sams & Co. im Rampenlicht. Das Figurentheater & Paul Maar“ (bis 28.10.); „Marionetten, Schatten & Magie. Die Welt des Figurentheaters“ (Dauerausstellung)

mitteilen




WILLY-BRANDT-HAUS LÜBECK

Königstr. 21, mo-so 11-18 h; „Willy Brandt – Ein politisches Leben im 20. Jahrhundert“ (Dauerausstellung)

mitteilen




Galerie

ARTLER

Große Burgstr. 32; „Pars pro toto – Arbeiten von Thomas Klitzke-Mandryka

mitteilen




ATELIER ADLER

Charlottenstr. 13; „Lines & Circles“ – Susanne Adler, abstrakte Malerei und Christine Rudolf, abstrakte Fotografie

mitteilen




ATELIER IVEN

Engelsgrube 55, Tel. 0176-28508757, mi-fr 11-16 h und nach Absprache; Wechselnde Ausstellung von Ölmalerei, Zeichnungen, Grafiken und Fotografien

mitteilen




ATELIER KARL GIETH

Hundestr. 53, Tel. 0159-03053509, nach Absprache; Das Lebenswerk des großen Lübecker Künstlers & Fototransformationen von Helmut Maffry

mitteilen




ATELIER KRUSE

Krummesse, Lübecker Str. 56, sa 10-18 h; Humoristische Ölbilder, Druckgrafiken, Zeichnungen, Karikaturen

mitteilen




ATELIER NO 1

Kleine Petersgrube 13-15, Tel. 7078338, mi-sa 11-19 h & nach Absprache; Wechselnde Ausstellung von Schmuckdesign, Fotoarbeiten, Keramik & Kunst.

mitteilen




ATELIER NO 44

Fleischhauerstr. 44, di-fr 13-17 h, sa 12-15 h;
„3 x Kunst mit Leidenschaft“: Ilona Kelling – Malerei („Frauen in Traumlandschaften“) / Christian Jahns – surrealistische Ölbilder („Alles schwebt“) / Karsten Müller – Skulpturen („Altes Eisen erzählt neue Geschichten“)

mitteilen




ATELIER TURAN

Hüxstr. 101; Karin Weißenbacher – „Prince to Go“. Die brasilianische Malerin und Bildhauerin aus Barmstedt präsentiert figürliche Arbeiten aus dem Reich der Märchen und Mythologien. Im Schwerpunkt keramische Plastiken und Öl-Lasurmalerei auf Holz (bis 12.8.)

mitteilen




ATELIER ZEBRAFISCH

Hüxstr. 97, mi-fr 11-18 h, sa 11-14 h; „Lächeln zu verschenken“ – Bunte und fröhliche Kunst-Stücke von Karin Tauer. Frauen & Fische auf Bildern, Treibholz und anderen Fundstücken

mitteilen




ESSIGFABRIK

Kanalstr. 26-28, mi 15-18 h, so 11-13 h; Renate Straatmann – „just moments“ (bis 1.10.); Larissa Strunowa-Lübke – „Déja vu - neuste Ölbilder“ (bis 4.10.)

mitteilen




EV.-REFORMIERTE KIRCHE

Königstr. 18, do 11-16 h, so 11.30-14 h; Wolfgang Tonne – „Mut macht Mensch“, Ausstellung zum Reformationsjubiläum (bis 10.9.)

mitteilen




GALERIE 42

An der Untertrave 40/41; „Nimm Dir Zeit“

mitteilen




GALERIE AM BURGTOR

Gr. Burgstr. 15, mi-fr 15-18 h, sa 11-16 h; „Isabella Moog“ – bewegte Originale und Kunstdrucke in imitierter Auflage

mitteilen




GALERIE AN DER MAUER

An der Mauer 55, mi-fr 15-18.30 h, sa 11-16 h; „Photo art“

mitteilen




GALERIE BAUPUNKT

Dr.-Julius-Leber-Str. 42, mo-fr 8-17 h; „Zweidimensionale Repräsentation komplexer Wirklichkeit“ – Fotoausstellung

mitteilen




GALERIE FÜR EINE NACHT

Tünkenhagen 32; „on stage“ – neue Bilder von Gabi Bannow

mitteilen




GALERIE MATTHIAS KLINGBEIL

Engelsgrube 20, mo-do 15-18 h, fr + sa 11-14 h und nach tel. Voranmeldung; „Mein Lübeck“ Variationen auf Leinwand, Pappe und Keramik von Matthias Klingbeil

mitteilen




GALERIE STEWNER

Wahmstraße 70, di-fr 10-13 & 15-18 h; Ingrid Friedrichsen – „Arbeiten, Bilder und Objekte“ (26.8.-22.9.)

mitteilen




GALERIECAFE DREAS STUV

Aegidienstr. 38, di-fr 12-18 h, sa 12-16 h; „Sommergelb“ – Bilder von Anabell Stellmacher (Dauerausstellung)

mitteilen




GEMEINDEBÜCHEREI TIMMENDORFER STRAND

Timmendorfer Platz 10, mo+do 14.30-18h, di, mi+fr 10-14 h;
„David Bowie aus der ersten Reihe“ – Fotografien von Eva Lucas-Karberg (bis 29.9.)

mitteilen




KULTURLADEN BUNTEKUH

EKZ-Buntekuh, Korvettenstr. 75, mo-fr 12-17 h; Svetlana Nasarova – „Eulen aus aller Welt & Papierkunst“

mitteilen




KULTURWERFT GOLLAN

Einsiedelstr. 6; Ingrid Tödt – „Bilderausstellung“ (12.-15.8.)

mitteilen




KUNST IM KESSELHAUS

Hafenstr. 33; „Ortstermin. Farbfülle“ – Malerei und Außeninstallationen von Christian Rothmann (bis 6.10.)

mitteilen




KUNSTHALLE ST. ANNEN

St. Annen-Str. 15; Birte Kalwies – großformatige Acrylbilder

mitteilen




KUNSTTANKSTELLE DEFACTO ART

Wallstrasse 3-5, ab 18 h; Tina Schönwald –„Die B-Seite der Fotografie“ - Misslungene Fotos vom Feinsten (4. & 5.8.)

mitteilen




LÜBECKER WORTWERFT

Dankwartsgrube 39/41; „The secret life outings“ – Arbeiten von Susan Thomas mit Kohle, Kreidepastell, Temperamischungen, Tinte und Feder bis Aquarell und Acryl, auf Papier, Leinwand und Segeltuch (bis 26.8.)

mitteilen




LUTHER-KIRCHE

Moislinger Allee 90, mi-fr 14-16h und nach Voranmeldung, Tel. 49057800; „… ich kann dich sehen“ – Über Widerstand, Freundschaft und Ermutigung der vier Lübecker Märtyrer (Dauerausstellung)

mitteilen




QUARTIER FEINE KÜNSTE

Fleischhauerstr. 67, di-fr 11-21 h, sa 11-20 h; Matthias Bargholz (11.8.-21.9.)

mitteilen




RATHAUS BAD SCHWARTAU

mo-fr 9-12 & mo 15-17.45 h; Karen Behrendt-Voigt – „Meer und mehr“ (bis 4.9.)

mitteilen




ST. PETRI

Königstraße 104, di-so 11-16 h; „Double Act – Peter Land & Hans Petri“. Eine Kooperation der Overbeck-Gesellschaft und des St. Petri Kuratoriums (bis 27.8.)

mitteilen




Handel

BERKENTIENHAUS

Mengst 31, di-do 11-17 h; „USED“ – die Künstlerin Sabine Inselmann präsentiert Kunst aus Fragmenten (bis 31.8.)

mitteilen




FINDER’S HAUS

Kaufmannshaus von 1569, An der Untertrave 96, fr 14-18 h, sa 11-18 h, so 14-18 h; Originale Wand- und Deckenmalereien des 16. und 17. Jahrhunderts im Etagenmietshaus für Hansekaufleute. In einer Wohnung komplett erhaltene Deckenbemalung

mitteilen




KANZLEI DR. PFEIFER

Hüxtertorallee 2, mo-fr 8-17 h; Helga Klemt – „Stillleben in Öl“ (bis 30.9.)

mitteilen




LA CUCINA

Große Burgstraße 40, zu den Öffnungszeiten; Conny Wittfoth – Acrylbilder (bis 21.8.); Birte Kalwies – Bilder in Acryl (21.8.-27.11.)

mitteilen




 
nach oben

Pageflip

Dies ist das Cover der aktuellen ultimo-Ausgabe

Abkürzungen

im Termin-Kalender:

D.I.A.G. Deut.-Ibero Amer. Gesellschaft
KoKi Kommunales Kino Lübeck
TL Theater Lübeck
GG Günter Grass Haus
MHL Musikhochschule
MuK Musik- und Kongresshalle
VHS Volkshochschule

mitteilen




Adressen

der Veranstaltungsorte stehen am Anfang der jeweiligen Rubrik!

Werbung